about

Seit Herbst 2015 experimentiert eine Gruppe von 15 Zeichner*innen „gemeinschaftlich zu Zeichnen“. Wie kann das funktionieren? Was macht das mit der einzelnen zeichnerischen Position? Zu welchen Sichtbarkeiten führt der gemeinschaftlich geführte Prozess? Welches Potential steckt darin? Können mit, bzw. durch das Medium Zeichnung nicht nur formale, sondern auch inhaltliche Themen verhandelt werden? Ist es möglich sich gemeinsam auf ein für alle funktionierendes fertiges künstlerisches Produkt zu verständigen?…  Mit unterschiedlichen Methoden und Vorgehensweisen wird versucht durch das gemeinschaftliche Zeichnen Antworten auf diese Fragen zu finden.
Neben der inhaltlichen Auseinandersetzungen ist dieses gemeinschaftliche Tun auch ein soziales Erlebnis, worin Kommunikation und Austausch auch auf einer anderen, einer nicht-sprachlichen Ebene stattfinden.

Präsentationen von Prozessen und Ergebnissen waren bisher u.a. zu sehen:
2019 Seiten/Räume, Städtische Galerie Ostfildern, Hospitalhof Stuttgart, Museum Ritter, Waldenbuch. 2018 Seiten/Räume, Württembergischer Kunstverein, Stuttgart.Artspring Central, Museum Pankow, Berlin. Zeichensalon bei Artspring, Galerie Bianco a Nero, Berlin. 2017 Näherung, Atelier Wilhelmstraße e.V., Stuttgart. Debatterie! Antagonismen aufführen, thealit, Bremen. Gedok Galerie, Berlin. 2016 Württembergischer Kunstverein, Stuttgart. Kunstverein Alte Schule, Baruth. Gedok Galerie, Berlin. 2015 Kunstverein T27, Berlin.